Nun geht es endlich wieder los und ich freute mich riesig wieder einmal nach Gilserberg in den Kellerwald fahren zu können. Ich weiß nicht woran es genau liegt, warum es mir da so gefällt, sind es die netten Leute, die schöne Strecke mit Trails die für mich auch net zu schwer sind, der Frühling der dort schon immer ein paar Wochen zeitiger ist oder die Überraschungen  im Starterbeutel oder das leckere Kuchenbuffet welches von den Frauen selber gebacken wird.

Zuerst wollten wir aber noch den Kyffhäuser Berglauf mitnehmen, liegt ja auf der Stecke zum Hessenland. Also ging es dann 9.00 Uhr in Hatzenstein los. Mit von der Partie Matthias der die 40km fahren wollte und Fahrrad Grilles Neuzugang Ronald der wie ich auch die 64km fahren wollte.

Unser Laschi hat letzte Woche wieder ein feines Video von der Kreismeiterschaft im Skilanglauf auf dem Fichtelberg gemacht. Hier könnt ihr euch nun die sportlichen Eindrücke ansehen:

 

Hier nun der Rennverlauf aus meiner Sicht. Da die StartreihenfolgeStarterfeld dieses Jahr etwas anders gestaltet wurde als die letzten Jahre und ich mir un-schlüssig war schrieb ich eine Mail mit meinen Daten und ich wurde in die Senioren und U17 Klasse gesteckt die 9.30 Uhr starteten.

Dort hatte sich ein kleines Fahrerfeld mit 40 Startern eingefunden und wir scherzten das wir jetzt erst mal von den jungen eins auf die Mütze bekommen :-). Ich den Start wohl bisl verpennt oder etwas lasch angegangen hieß es sich an ca. 15ter Stelle einfädeln und an den engen Passagen anstellen. Nach der 1. Runde hatte sich das Feld gut sortiert und die Spitze war enteilt. Ich konnte nun Platz um Platz gut machen Andre Lasch_drückt_auf_die_Tubeund nach kurzer Rennzeit war der zweite schon wieder 100m vor mir. Ausgangs des Stadions wollte ich nun am dritt platzieren vorbei und fuhr recht nah auf, als dieser sich dann in der Kure langmachte lag ich auch schon oben drauf. Zu Glück war uns beiden nicht´s passiert und als wir dann nach einer gefühlten Ewigkeit unsere Fahrräder wieder getrennt hatten ging die Hatz von hinten wieder los.

Nun wollte die Schaltung nicht mehr so richtig aber ging irgendwie noch zufahren und es ging langsam wieder nach vorn, in der vorletzten Runde hatte ich dann auf den viert platzierten Thomas Weber vom Fast Zweirad Haus wieder aufgeschlossen und hatte noch Luft.

Doch dann löste sich der Schnellspanner am Vorderrad und ich fiel Jörg gibt_Vollgaswieder paar Sekunde zurück und kahm dann schließlich auf Platz 5 ein. Auf jeden Fall hat das Rennen Laune gemacht, wäre vielleicht bisl mehr drin gewesen, aber wenigstens habe ich den Rahmen nicht zertreten ;-)

In diesem Sinne, allen einen gesunden und guten Start ins Jahr 2014

Sport frei Laschinski

 

Jörg Vincenz konnte desweiteren einen guten 8. Platz erreichen.

Adelsberger-Bike-Marathon 2013Für die Fans des Mountainbikesports ist alljährlich der 3. Oktober nicht nur der Tag der deutschen Einheit, sondern auch der letzte große Treff unter Gleichgesinnten. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und schon wollten an die 800 Starter nochmals auf einer trockenen aber dennoch nicht zu unterschätzenden Strecke über 20, 40 und 60km ihre Kräfte messen.

Unser Radteam besetzte alle Strecken und fuhr dabei gute Platzierungen ein, aber dazu mehr...

Meine erste Langdistanz am 14.07.2013

Challenge Roth

Die Vorbereitungen für das angestrebte Ziel "meine erste Langdistanz zu finischen" verliefen zufriedenstellend und unrund zugleich ,aber für mich als Familienvater ,Arbeiter und Hobbysportler ganz gut. Ein AUF und AB wirds immer geben. Dafür ist man Mensch. Meine eigene Erwartungshaltung war mit 10 h schon recht sportlich, sollten es paar Minuten mehr werden, auch i.O. Letztendlich besteht der eigentliche Wettkampf selbst auch nur aus rund 10% an der Gesamtherausforderung, eine Langdistanz erfolgreich zu bestreiten. Das Besondere ist die Organisation des Tagesablaufs, jeder muss Beruf, Training, Familie und Freunde unter einen Hut bekommen.

Da paßt das Zitat:
"Fitness ist der neue Reichtum! Fast jeder leistet sich ein Breitbildfernseher und ein Smartphone, aber nur ganz, ganz wenige Menschen können einen Ironman absolvieren!"

Wie jedes Jahr ist Eibenstock Programm,

Die letzten Wochen fühlte ich mich ganz gut und machte richtig Fortschritte beim Laufen und Radeln ging auch so, So konnte ich am vorletzten Mittwoch die 7000der Marke beim Halbstundenlauf und am Samstag beim Betreibssportfest über 11km einen 14er Schnitt halten und es fühlt sich langsam nach Laufsport an :-)

In der Woche vor Eibenstock ging es dann noch bissl locker mit dem Rad durch den Hartsteiner und Lößnitzer Forst um meine Beine für den DTM wieder flott zubekommen. Die sahen noch recht dick also dicker als sonst :-) und recht undefiniert aus. Beim Probelauf am Freitag wollte der Puls der Belastung noch nicht so richtig folgen und ich hoffte auf die letzte Nacht die nach Mittagschicht und Hochzeitsfeierbesuch auch erst 2Uhr begann.

Der Greifenstein Bike Marathon 2013 war mal wieder ein Erlebnis für sich. Von starkem Gegenwind über wünderschöne Schlammpfützen bis hin zu knallharten Singletrails war alles dabei. Genau das richtige für jeden Mountainbiker, der die Herausforderung sucht. So trug es sich zu, dass ich mich schon ein paar Wochen vorher für die 60km (2 Runden) angemeldet habe, laut dem Motto: „Immer die mittlere Distanz nehmen“. Dies sollte sich am Ende nicht unbedingt als die beste Wahl herausstellen...

Start für die 60km Strecke war 10:30, was mir sehr entgegen kam, da früh noch ziemlich starker Wind über die Felder zog, der sich aber bis dahin überwiegend gelegt hatte. Nachdem das Feld ins Rollen gekommen war ging es auf eine kleine Einführungsrunde. Hier wurde mir sehr schnell bewusst, dass ich gleich am Anfang auf´s Gas drücken muss, denn sollten wir erst einmal die vielen Trails erreichen, bliebe nur noch wenig Platz zum Überhohlen übrig. 

Kamm-Bike-Cross 2013 in JohanngeorgenstadtAm 21. Juli war es wieder einmal soweit und der Kamm-Bike-Cross in Johanngeorgenstadt war angesagt. Vom Ambulanz Mobile Radteam Hartenstein waren 4 Biker am Start. Das Rennen konnte über eine Runde mit 23 km, zwei Runden über 46 km oder 3 Runden zu 69 km in Angriff genommen werden. G. Martin, U. Schöniger und M. Kunz starteten über die 46 km Distanz, R. Kunz ging auf die lange Distanz über 69 km.

„Leidenschaft“, das war das Motto des diesjährigen Erzgebirgs-Bike-Marathons in Seiffen. Ich würde das Wort auf „Leiden“ verkürzen. Warum der EBM für mich so hart war, und welcher Platz am Ende heraussprang könnt ihr im folgenden lesen.

Dolomiti Superbike 2013 - Ronald und André haben fertig :)19. Südtirol Dolomiti Superbike am 06.07.2013 in Niederdorf

Am Donnerstag, dem 4. Juli war es wieder einmal soweit und wir konnten dem Ruf der Dolomiten folgend Richtung Südtirol ins herrliche Pustertal aufbrechen. Ich hatte mir wieder den "Superbike" vorgenommen und gleichzeitig noch etwas Urlaub mit meiner besseren Hälfte eingeplant. So oder nur zur Wettkampfteilnahme hatten sich von unserem Radteam auch Lars, Matthias, Ronald, Laschi und Claudia im schönen Südtirol eingefunden, um eines der landschaftlich reizvollsten MTB-Rennen in Angriff zu nehmen.

Nach oben
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com