Bodensee Marathon 2015

Da ich schon einige nationale und internationale Radmarathons mitgefahren bin und stets auf der Suche nach neuen Strecken bin, entschied ich mich dieses Jahr für den Bodensee. Meine Kumpels hatten die Strecke schon mehrfach absolviert also wusste ich genau was mich erwartet.

Die Delegierten des Bodensee-MarathonDie Unterkunft war schon früh im Jahr gebucht und somit auch garantiert.

Es gibt 3 Streckenlängen am Bodensee und zwar Bronze(80km), Silber(150km) und Gold(220km). Für uns kam natürlich nur die goldene in Frage, weil sowieso alles eben ist und weil wir den ganzen Bodensee umrunden wollten.

Das Besondere ist, dass es um den Bodensee 6 verschiedene Startorte gibt und somit ab 7:00 Uhr morgens jeder selbst starten kann - von wo er will. Es gibt an der Anmeldung eine Stempelkarte, auf die es an jedem der 6 Startorte einen weiteren Durchfahrtsstempel gibt.

Unser Übernachtungsort hieß Meersburg, also starteten wir auch da. Wir mussten unsere Startzeit auf 8 Uhr verlegen, da es sonst in unserer Pension noch keine Brötchen gegeben hätte. Also hieß es von vornherein schon mal: Gas geben, um die Stunde herauszufahren. Die Wetterprognosen waren für den kompletten Tag sehr gut, damit konnten viele Kleidungsstücke in der Unterkunft bleiben.

Die erste Etappe von Meersburg bis Ailingen von 29 km und die weiteren 40 km bis zur 2. Verpflegung nach Sigmarszell verläuft auf deutschem Boden bis es über Österreich 30 km in die Schweiz zur 3. Kontrollstelle nach Altenrhein geht.

Die ersten 100 km waren geschafft! Die 44 km bis Tägerwilen verlaufen komplett in der Schweiz, wo der Abzweig der Sibertour erfolgt und nach Konstanz abbiegt. Da wir aber auf Gold unterwegs sind, fahren wir weiter am Untersee entlang die 28 km nach Stein am Rhein wo unsere letzte Stempelstelle und auch Verpflegung sein wird.

Der letzte Teilabschnitt unserer Tour ist auch der längste des Tages mit 49 km und verläuft wieder auf deutschen Boden zu unserem Startort nach Meersburg. Das Highlight dieses Abschnittes ist auch noch die Fährüberfahrt von Konstanz nach Meersburg, was in der Startgebühr von 50,-Euro inbegriffen ist.

In einer reinen Fahrzeit von 7h45min haben wir die 220km um den Bodensee abgefahren und die Landschaft genossen sowie 2 Länder durchquert.

Der Bodensee-Radmarathon ist ein gut organisiertes Event, das jeder Rad-Enthusiast mal gemacht haben sollte. 2016 wäre es dann die 43. Auflage seit Bestehen.


Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator
Nutzungsbedingungen.
Nach oben
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com