Swiss Cycling Alpenbrevet 2015

29. August - Schweiz - Meiringen - Simons Herberge - 5.00 Uhr: Der Wecker klingelt im Basislager von neun Frischluft-Junkies aus dem Erzgebirge zum Alpenbrevet.

Die meisten Jungs vom Radteam Grille entscheiden sich für Gold (176km, 5300hm). Ronald, Berthelino und ich möchten die Platin Tour (280km, 5 Pässe mit 7050hm) in Angriff nehmen.

alpenbrevet-bild06Wir rollern zum Start. 6.45 Uhr geht's dann scharf.

Zur Erwärmung geht es auf 30km und 1600hm (ca 23x der Marienauer Berg) zum Grimselpass (2165m). Roni war unser Tempo zu langsam und verschwand gleich nach dem Start an die vorderste Front. Berthelino und ich wählen als Tempomacher Torsten und Steffen, die mich im Haamitland an den Bergen immer regelmäßig zur Sau fahren. So waren sie recht flottti unterwegs und mein Herz schlug zwischen 150 und 160 Schlägen in der Minute. Eigentlich zu schnell, aber wer will jetzt schon schwächeln.

Nach 2h sind wir oben und vernichten mit über 90 Sachen bergab schnell wieder 900hm nach Ulrichen, von da geht auf 13km mit ca. 9-10% Steigung 1100hm bergauf zum Nufenenpass auf 2470m, dem höchsten Punkt der Strecke. Oh -  was für ein Ding! Als Belohnung dürfen wir 60km bergab donnern. In Ariolo, bei der Hälfte, teilen sich die Touren und wir wünschen uns gegenseitig gutes Gelingen.

Alpenbrevet 2015 In Biasca, dem tiefsten Punkt mit 295m, stopfen wir uns Taschen und Magen für die anstehende 42km lange Auffahrt zum Lukmanierpass auf 1971m voll. Der Planet ballert was das Zeug hält, das Thermometer zeigt 35°C. Wir haben ruck-zuck 2 Flaschen geleert, füllen diese wieder mit Quellwasser aus dem Berg - was für ein Dusel!

Alpenbrevet 2015Da wir mit 4h10min noch 20min vor dem Zeitlimit lagen, durften wir die Platintour fortsetzen ;-)
Also weiter - 30km dingenunner.

Es dauert nicht lange und wir haben auch diese leergesaugt. Nach einer gefühlten Ewigkeit (ca. 2h30) sind wir oben. Wir albern nach kurzer Erholung auch schon wieder rum und ziehen schließlich weiter. Es geht wieder 1000hm bergab mein GPS sagt: "Speed max 105 km/h". Im Tal stehen 183km auf der Uhr.

Jetzt geht es wieder über 22km hoch Richtung Oberalppass auf 2044m. Ich denke: "Okay, das sind nur 900hm" und wir fahren recht zügig in den Berg. Mir geht es nicht mehr ganz so gut - komisch - haben doch erst 5000hm gefahren...

Alpenbrevet 2015Ich frage meine Mitstreiter wieviele Höhenmeter noch zu fahren sind. "400" sagen diese - Upps! Ich lasse reißen. Irgendwie nach 1h20 bin ich dann doch oben angekommen. Berthelino war schon fleißig bei der Nahrungsaufnahme. Der Puls fiehl jetzt beim Sitzen schon nicht mehr unter 120 - Uijuijuijui.

Wir fahren, Äh, schießen weiter. 1100hm wieder bergab, um uns dann den letzten Anstieg mit 1400hm auf 18km zum Sustenpass (2280m) vorzunehmen. Unten angekommen, beschloß ich gleich den Wohlfühlmodus, da es obenraus eh noch heftig genug wird.

André hatte auch nichts dagegen und wir kurbelten Kette links. Was bei mir - mit klassischer Kurbel - schon wieder recht sportlich war, los. Meine zarten Beinchen verlangten nach Sauerstoff, der aber mit zunehmender Höhe nicht mehr da war. Also ließ ich wieder reißen und blubberte weiter.

Desöfteren überlief mich ein kalter Schauer: geile Landschaft! Oder lag es doch an der Belastung? "Nee, nee: geile Landschaft".

Vom Straßenrand aus wurden wir angefeuert: "Noch 250hm!". Als ich um die Kurve kam, sah ich dann die Wand - und darin die Serpentinen. Mensch Mädels! 250hm sehen anders aus!

Die Sonne ballert weiter, es tropft, tropft, tropft. Endlich ca. 300hm vor "oben". Schatten in Sicht. Boar, scheen für den Oberkörper - aber meine Beine verkramfen in der Kühle sofort. Nach 1h40 war ich oben. Der letzte Pass war geschafft. Wir klatschten ab und geniiiießen die Eindrücke der schon tief am Himmel stehenden Sonne und natürlich auch das Futter der letzten "Refreshment-Station".

Jetzt ging es noch 1700hm bergab.  ;-)  ;-)  ;-)

Wir erreichten gemeinsam nach 13 Stunden um 19.45 Uhr das Ziel in Meiringen. Man trifft dort wieder auf einige Leidensgenossen und wertet aus. Oh, was für ein Gelapp...!

Okay, bisl ausgeleiert - aber es geht noch.

Eiei, geile Nummer.

Alle von unseren Jungs sind auf Ihren Runden gut durchgekommen.
@André - Danke für den geilen Tag. Wie immer: Schick, wenn mir unnerwegs sind.

 

Sport frei!
Laschinski

 

 


Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator
Nutzungsbedingungen.
Nach oben
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com